Erste Niederlage

27.2.2022 - Österreich muss am Sonntag die erste Niederlage in der ersten Runde der Vorqualifikation (Gruppe A) zur EuroBasket 2025 einstecken. Raoul Korners Mannschaft verliert in Freiburg gegen die Schweiz mit 61:80 (36:40) und damit auch den direkten Vergleich mit den Eidgenossen nach dem 80:64 im Hinspiel.

Im dritten Auswärtsspiel in Serie liefen die Österreicher vom Start weg einem Rückstand hinterher. Nach dem 36:40 zur Halbzeit brachte ein 7:26 im dritten Viertel die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber. Schadensbegrenzung im Schlussabschnitt gelang nicht mehr. Die Schweiz gewinnt nicht nur das Sonntag-Spiel, sondern auch den direkten Vergleich um drei Punkte.

Schweiz - Österreich 80:61 (40:36)

Für Österreich: Enis Murati 14, Thomas Klepeisz 13 (3 Ass), Bogic Vujosevic 10, Jozo Rados 9, Rashaan Mbemba 8, Marvin Ogunsipe 4 (6 Reb),  Jakob Lohr 3, Erol Ersek, Bendeikt Güttl, Jakob Szkutta; DNP: Daniel Köppel, David Vötsch; DND: Jakob Wonisch

21/58 FG - 14/30 2p - 7/28 3p - 12/19 FT

#eurobasketprequalifiers #BasketballRotWeissRot

Dritter Sieg

24.2.2022 - Österreich gewinnt am Donnerstagabend auch das dritte Spiel in der ersten Runde der Vorqualifikation zur EuroBasket 2025. Raoul Korners Mannschaft feiert in Nikosia ein 86:77 (47:34) über Zypern. Die ÖBV-Auswahl bleibt Spitzenreiter der Gruppe A.

Im zweiten von drei Auswärtsspielen hintereinander dominierten die Österreicher vom Start weg. Bemerkenswert war vor allem vor der Pause die Trefferquote aus der Distanz (8 von 13). Im Finish kam Zypern noch auf sechs Zähler heran. David Vötsch (Kapfenberg Bulls) war der zehnte Teamdebütant unter Raoul Korner. Rashaan Mbemba (SKN St. Pölten) fehlte Corona-bedingt.

Zypern - Österreich 77:86 (34:47)

Für Österreich: Bogic Vujosevic 21 (5 Ass), Thomas Klepeisz 19, Enis Murati 15, Erol Ersek 11, Marvin Ogunsipe 10, Jakob Szkutta 5, Jozo Rados 3 (7 Reb), Benedikt Güttl 2, Jakob Lohr, David  Vötsch, Daniel Köppel; DNP: Jakob Wonisch; NWT: Rashaan Mbemba

Weiters: Schweiz - Irland 83:72 (41:37)

Tabelle Gruppe A:
1. Österreich 3 Spiele/3 Siege - 2. Schweiz 3/2 - 3. Irland 3/1 - 4. Zypern 3/0

#eurobasketprequalifiers #BasketballRotWeissRot

Drei Absagen im Männer-Nationalteam

19.2.2022 - Beim Männer-Nationalteam gibt es vor den Duellen mit Zypern (24.2.) und der Schweiz (27.2.) in der ersten Runde der Vorqualifikation zur EuroBasket 2025 mittlerweile drei Absagen. Nach Daniel Friedrich (Nasen-OP) von den Swans Gmunden werden auch Sebastian Käferle und Renato Poljak von den UNGER STEEL Gunners Oberwart fehlen. Beide haben laut den Südburgenländern noch keine vollständige ärztliche Trainingsfreigabe, nachdem sie zuletzt erkrankt waren. 

#fibaeuropeprequalifiers #BasketballRotWeissRot 

14-Mann-Kader für Duelle mit Zypern und Schweiz nominiert

16.2.2022 / 20.2.2022 - Teamchef Raoul Korner hat letztlich einen 14-Mann-Kader für die Auswärtsduelle mit Zypern (24. Februar, 18.00 Uhr MEZ, Nikosia) und der Schweiz (27. Februar, 16.00 Uhr, Fribourg) in der ersten Runde der Vorqualifikation zur EuroBasket 2025 nominiert. Österreich führt die Gruppe A nach zwei Spieltagen mit 2:0-Siegen an.

ÖBV-Kader 

Daniel Friedrich (Swans Gmunden) -) 
Benedikt Güttl (Swans Gmunden)
Daniel Köppel (Swans Gmunden)
Enis Murati (BC GGMT Vienna)
Jozo Rados (BC GGMT Vienna)
Bogic Vujosevic (BC GGMT Vienna)
Sebastian Käferle (UNGER STEEL Gunners Oberwart) -)
Renato Poljak (UNGER STEEL Gunners Oberwart) -)
Jakob Lohr (Vienna D.C. Timberwolves)
Rashaan Mbemba (SKN St. Pölten Basketball)
Jakob Wonisch (SKN St. Pölten Basketball) +)
Elias Podany (Kapfenberg Bulls)
David Vötsch (Kapfenberg Bulls)
Jakob Szkutta (Vienna D.C. Timberwolves) +) 
Erol Ersek (Tigers Tübingen/GER PRO A) 
Thomas Klepeisz (ratiopharm ulm/GER)
Marvin Ogunsipe (FC Bayern Basketball/GER)

-) = Absage
+) = Szkutta ersetzt Friedrich, Wonisch ersetzt Poljak 

#eurobasketprequalifier #BasketballRotWeissRot

15.2.2022 - 35 und 19 Punkte in Tests gegen Rumänien werden wohl die einzigen von Max Heidegger für Österreich bleiben (c) Ernst Weiss

Max goes Israel

15.2.2022 - Die Einsätze von Max Heidegger in zwei Testspielen gegen Rumänien mit 35 bzw. 19 Punkten werden die einzigen für Österreich bleiben. Der 24-jährige Guard hat sich für Israel entschieden. Warum, ist nicht bekannt. Heidegger gehört bereits dem erweiterten IBBA-Kader für die anstehenden Partien in der ersten Runde der WM-Qualifikation 2023 gegen Deutschland am 25. und 28. Februar an.

Österreichs Männer sind kommende Woche ebenfalls im Einsatz. Die ÖBV-Auswahl bestreitet jeweils auswärts zwei weitere Begegnungen in der ersten Runde der Vorqualifikation zur EuroBasket 2025. Das Team von Raoul Korner trifft am Sonntagnachmittag in Wien zusammen. Am 24. Februar (18.00 Uhr MEZ) geht es gegen Zypern, drei Tage später (16.00 Uhr) gegen die Schweiz. Österreich führt die Gruppe A mit 2:0-Siegen an. 

#eurobasketprequalifiers #BasketballRotWeissRot

Drittes Viertel entscheidet Duell mit Irland

28.11.2021 - Ein überragendes drittes Viertel (30:9) sichert Österreich den zweiten Sieg in der ersten Phase der Vorqualifikation zur EuroBasket 2025. Angeführt von Thomas Klepeisz (25 Pts - u.a. 7/14 3p - sind persönliche Bestleistung des Guards in der Nationalmannschaft) gewinnt die ÖBV-Auswahl in Dublin gegen Irland mit 97:70 (43:41).

Österreich hatte den ersten (28:13), Irland den zweiten Abschnitt (15:28 aus rotweißroter Sicht) beherrscht. Nach dem dritten Viertel war der zweite Sieg von Raoul Korners Truppe dann in trockenen Tüchern. Österreich geht als Leader der Gruppe A in die Spiele im Februar 2022.

Irland - Österreich 70:97 (41:43)

Für Österreich: Thomas Klepeisz 25 (7/14 3p), Bogic Vujosevic 19 (8 Ass), Renato Poljak 13 (8 Reb), Erol Ersek 12, Rashaan Mbemba 10, Marvin Ogunsipe 10, Jakob Lohr 3, Jakob Szkutta 3, Jozo Rados 2, Daniel Köppel, Jakob Wonisch; DNP: Valentin Bauer

#eurobasketprequalifiers #BasketballRotWeissRot

25.11.2021 - 15 Pts und 12 Reb von Rashaan Mbemba gegen die Schweiz (c) FIBA

Auftaktsieg für ÖBV-Herren

25.11.2021 - Das Herren-Nationalteam hat zum Auftakt der Vorqualifikation zur EuroBasket 2025 einen klaren Sieg gefeiert. Gegen die Schweiz gab es vor leeren Rängen in Schwechat ein 80:64 (44:29).

Die ÖBV-Auswahl mit letztlich einem Quintett, das sein Bewerbspieldebüt gab, war souverän in die Partie gestartet. 16:4 hieß es in der 5. Minute. Nachdem die Eidgenossen auf 24:22 (14.) herangekommen waren, legten die Burschen von Raoul Korner bis zur Halbzeit einen 20:7-Lauf aufs Parkett, der bereits die Vorentscheidung bedeutete.

Österreich feierte ungefährdet den ersten Sieg in einem Bewerbspiel seit fast drei Jahren. Am 2. Dezember 2018 hatte es ein 81:71 in Zypern - auch diesmal ein Gegner in der Gruppe A - gegeben. Irland, am Sonntag (18.00 Uhr MEZ, ORF Sport + live) in Dublin nächster Kontrahent der ÖBV-Auswahl, hat am Donnerstag auf der Mittelmeerinsel 81:73 gewonnen.

Österreich - Schweiz 80:64 (44:29)

Für Österreich: Bogic Vujosevic 20 (6 Ass), Rashaan Mbemba 15 (12 Reb), Erol Ersek 12, Jakob Lohr 10, Marvin Ogunsipe 7 (7 Reb), Jozo Rados 7, Thomas Klepeisz 6 (7 Reb, 5 Ass), Renato Poljak 3, Jakob Szkutta, Daniel Köppel; DNP: Jakob Wonisch, Valentin Bauer.

#eurobasketprequalifiers #BasketballRotWeissRot

14.11.2021 - Julia Köppl erzielte 16 Punkte gegen Montenegro (c) FIBA

Couragierte ÖBV-Damen unterliegen Montenegro 60:70

14.11-2021 - Couragierter Auftritt der ÖBV-Damen im zweiten Spiel der Qualifikation zur EuroBasket 2023. Das 60:70 (29:36) gegen Montenegro wurde erst im Schlussabschnitt besiegelt.

40:40 hieß es Mitte des dritten Viertels. Der EM-Zwölfte dieses Jahres musste gegen die ambitionierten Österreicherinnen alles geben. Die Gäste wurden im Multiversum Schwechat nur mit Mühe ihrer Favoritenrolle gerecht.

Die Qualifikation wird im November 2022 fortgesetzt und im Februar 2023 abgeschlossen.

Qualifikation zur EuroBasket 2023, Gruppe F Österreich - Montenegro 60:70 (29:36)

Für Österreich: Julia Köppl 16, Sarah Sagerer 10, Sigi Koizar 10, Sarah Schicher 8, Anja Fuchs-Robetin 7, Camilla Neumann 5, Kata Takacs 4, Lisa Zderadicka, Annika Neumann, Simone Sill, Nina Krisper, Aleksandra Novakovic - DND: Pia Jurhar

#FIBAEuroBasketWomen #BasketballRotWeissRot

11.11.2021 - Niederlage für Sigi Koizar und Kolleginnen zum Auftakt der EM-Qualifikation (c) FIBA

48:82-Pleite für ÖBV-Damen

11.11.2021 - Österreichs Damen haben im ersten Spiel in einer EM-Qualifikation seit mehr als 22 Jahren eine Pleite einstecken müssen. Sie verloren am Donnerstagabend in der Gruppe F auswärts gegen Dänemark letztlich deutlich mit 48:82 (27:40). 

Bis Mitte des zweiten Viertels war die Partie offen, ehe sich die Däninnen binnen vier Minuten mit einem 13:0-Lauf vorentscheidend auf 40:25 absetzten. Nach der Pause waren die Gastgeberinnen dann das klar bessere Team.  

Mitentscheidend für die klare Niederlage war auch die schlechte Trefferquote der ÖBV-Damen aus der Distanz. Nur ein "Dreier" bei 20 Versuchen fand sein Ziel. 

Am Sonntag (18.00 Uhr) spielt Österreich im Multiversum Schwechat gegen Montenegro. Die Südosteuropäerinnen, EM-Zwölfter 2021, unterlagen Russland zum Auftakt mit 64:85. 

Dänemark - Österreich 82:48 (40:27)
Für Österreich: Sigrid Koizar 8, Julia Köppl 7, Sarah Sagerer 6, Camilla Neumann 5, Sarah Schicher 5, Lisa Zderadicka 5, Anja Fuchs-Robetin 4, Aleksandra Novakovic 4, Kata Takacs 4, Pia Jurhar, Nina Krisper, Anika Neumann – DND: Simone Sill

#EuroBasketWomen #BasketballRotWeissRot

20.8.2021 - Die Schweiz, Zypern und Irland warten in der 1. Runde der Vorqualifikation zur EuroBasket 2025 auf die ÖBV-Herren. Gespielt wird im November 2021 und im Februar sowie im Juni 2022. Die drei Gruppensieger und der beste -zweite kommen weiter. Der Aufstieg sollte der Anspruch sein, sagt Coach Raoul Korner (c) FIBA

20.8.2022 - Österreich tritt in der Qualifikation zur EuroBasket Women 2023 in der Gruppe F gegen Russland, Montenegro und Dänemark an (c) FIBA

Russland ist Top-Gegner der ÖBV-Damen

20.8.2021 - Wenn die ÖBV-Damen ab November erstmals seit 1999 (!) wieder an einer Qualifikation zur Europameisterschaft teilnehmen, treffen sie auf Russland als Top-Gegner, auf Montenegro und Dänemark (Gruppe F). 14 Tickets für die Endrunde 2023 in Slowenien und Israel werden vergeben. Die zehn Gruppensieger und die vier besten Zweiten der Pools sind bei der EuroBasket Women in zwei Jahren dabei. 

Die Gegnerinnen der ÖBV-Damen

RUSSLAND
6. Platz EuroBasket Women 2021 Europameister 2003, 2007, 2011,
Vize-Weltmeister 1998, 2002, 2006 Olympia-Bronze 2004, 2008

"Wir dürfen uns freuen, auf Top-Spielerinnen zu treffen", sagt ÖBV-Coach Hubert Schmidt. 

MONTENEGRO
12. Platz EuroBasket Women 2021
Platz 2 in Quali-Gruppe B

DÄNEMARK 
1:5 in Quali-Gruppe D zur EuroBasket Women 2021 (mit Italien und Tschechien, die sich für die Endrunde qualifiziert haben)

Die ÖBV-Damen haben zuletzt vor 22 Jahren an einer EM-Qualifikation teilgenommen. Im bulgarischen Stara Zagora ging es damals um die Endrunde 2001. Österreich blieb sieglos. Danach folgten zwei Titel bei der "Europameisterschaft der kleinen Länder" (2012, 2014). 

#fibaeurobasketwomenqualifiers #basketballrotweissrot 

18.8.2021 - 38 Teams gehen in die Qualifikation zur EuroBasket Women 2023 (c) FIBA

ÖBV-Damen erwarten Gegnerinnen in EM-Qualifikation

18.8.2021 - Österreich zählt zu den 38 Nationen, die ab November an der Qualifikation zur EuroBasket Women 2023 teilnehmen werden. Die Auslosung erfolgt am Freitag. 

Bereits jetzt steht fest, dass die ÖBV-Damen in die Gruppe F, G, H, I oder J gelost werden und die Gegnerinnen aus den Töpfen 2, 3 und 6 kommen. Es wird acht Vierer- und zwei Dreier-Pools geben. 

14 Tickets (Gruppensieger und vier beste Zweite) werden vergeben. Gespielt wird im November 2021 und 2022 sowie im Februar 2023. Slowenien und Israel sind als Co-Ausrichter der Endrunde fix qualifiziert. 

#eurobasketwomenqualifiers #basketballrotweissrot

10.6.2021 - Österreich reist in der WM-Vorqualifikation nach Portugal (c) FIBA #fibawcprequalifiers #basketballrotweissrot

Portugal ist Gastgeber in WM-Vorqualifikation

10.6.2021 - Portugal ist Gastgeber in der Gruppe C der WM-Vorqualifikation. Österreichs Herren treffen in Matosinhos auf die Heimischen und auf Schweden (12.-18. August). Die Top 2 nach Hin- und Rückspielen steigen in die WM-Qualifikation auf.

#fibawcprequalifiers #basketballrotweissrot

WM-Vorquali in "Bubbles"

11.5.2021 - Gemäß einem Beschluss des Vorstands von FIBA Europe wird auch die 2. Runde der Vorqualifikation zur WM 2023 in "Bubbles" ausgetragen. Gespielt wird vom 12. bis 18. August. Österreichs Herren sind mit Schweden und Portugal in die Gruppe C gelost. Jeweils die Top 2 erreichen die WM-Qualifikation (ab November). 

#worldcupprequalifiers #basketballrotweissrot

In WM-Vorquali gegen Schweden und Portugal

29.4.2021 - Schweden und Portugal sind gemäß der in Berlin erfolgten Auslosung die Gegner der österreichischen Herren in der Vorqualifikation zur WM 2023 (Gruppe C). Gespielt wird im August. Die genauen Termine stehen noch nicht fest. 

In der Vorqualifikation gibt es vier Dreiergruppen. Die jeweils Top 2 nach Hin- und Rückspielen steigen auf. Sie matchen sich in der Folge mit den 24 EuroBasket 2022 Teilnehmern um Plätze beim Weltturnier. Der World Cup 2023 findet in Indonesien, Japan und auf den Philippinen statt. 

Österreich nahm zuletzt 2017 an der WM-Vorqualifikation teil. In Duellen mit den Teams der Niederlande und Albaniens gelangen 3:1-Siege, was den Aufstieg bedeutete. In der folgenden WM-Qualifikation waren Serbien, Deutschland und Georgien die prominenten Gegner. 

#fibaworldcupprequalifiers #basketballrotweissrot

29.4.2021 - Österreich bildet mit Schwedenn und Portugal die Gruppe C (c) FIBA

23.2.2021 - Neben Österreich stehen auch die weiteren elf Teilehmer an der WM-Vorquali (2. Runde) fest (c) FIBA

Mehrere Teams mit Turniererfahrung in WM-Vorquali

23.2.2021 - Nach der verpassten Qualifikation für die FIBA EuroBasket 2022 bedeutet für Österreichs Herren gleichzeitig, dass sie vor der 2. Runde der Vorqualifikation zum FIBA World Cup 2023 stehen. Gespielt wird im August in vier Dreiergruppen, der jeweils Erste und Zweite steigen in die „echte“ WM-Qualifikation auf. Wir werfen vorab einen Blick auf die rot-weiß-roten Mitbewerber.

Unter den zwölf Vorquali-Teilnehmern sind mehrere Nationen mit Turniererfahrung in der jüngeren Vergangenheit. Es könnte somit ein schwererer Gang als 2017 werden. Damals waren die Niederlande und Albanien die ÖBV-Kontrahenten. Mit 3:1-Siegen gelang der Aufstieg.

Wie Österreich (mittlerweile seit 1977, Anm.) haben sich auch Rumänien, Nordmazedonien (EuroBasket 2009 bis 2015, Platz vier 2011), Dänemark (durch ein 76:77 vs Litauen hauchdünn an der Endrunde 2022 vorbeigeschrammt), Schweden (EuroBasket 2013), die Schweiz, Montenegro (World Cup 2019, EuroBasket 2011, 2013, 2017) und Lettland (von 2001 bis 2017 immer bei der EuroBasket) nicht für das kontinentale Turnier im kommenden Jahr qualifiziert. Aus der 1. in die 2. Runde der WM-Vorqualifikation aufgestiegen sind zudem Portugal, Weißrussland, Island (EuroBasket 2015, 2017) und die Slowakei. Das Quartett komplettiert das Zwölferfeld.

Von den angeführten Teams liegen die Schweiz, Portugal und die Slowakei im Europa-Ranking schlechter als Österreich. Bei der Auslosung könnten sich Montenegro, Lettland, Nordmazedonien und Schweden im ersten Topf finden, Rumänien, Dänemark, Österreich und die Schweiz im zweiten. Die vier Teams aus der 1. Runde der WM-Vorqualifikation wären dieser Mutmaßung zufolge im dritten.

Vujosevic war bester Scorer

Bogic Vujosevic ist der beste ÖBV-Scorer in der EuroBasket-Qualifikation gewesen. Der Guard brachte es auf 14,5 Ppg. Rasid Mahalbasic führte drei Wertungen an: Rebounds (6,5 Rpg), Assists (6,0 Apg) und Effizienz (14,8 Epg).

Teamchef Raoul Korner bot 19 Spieler auf. 17 von ihnen kamen auch zum Einsatz, nur fünf freilich in allen sechs Partien: Bogic Vujosevic (165 Minuten gesamt), Marvin Ogunsipe (130), Enis Murati (123), Benedikt Güttl (120) und Davor Lamesic (87 Minuten gesamt).

Das wahrlich bittere 81:83 n.V. gegen Ungarn im vorletzten Gruppenspiel hat am Ende dazu geführt, dass Österreich kein einziger Sieg in der EM-Qualifikation gelang. In der jüngeren Vergangenheit ist das nie der Fall gewesen.

Sieben Niederlagen hintereinander in Bewerbspielen stehen mittlerweile zu Buche. Der letzte österreichische Sieg datiert vom 2. Dezember 2018 (81:71 auswärts vs Zypern). Anzumerken ist, dass 2019 nur ein Länderspiel stattgefunden hat, 2020 gab es lediglich vier und 2021 bisher zwei Vergleiche.

EW

#worldcupprequalifier #eurobasketqualifier #basketballrotweissrot

21.2.2021 - Rasid Mahalbašić und Kollegen verlieren auch das letzte EM-Quali-Spiel (c) FIBA #basketballrotweissrot

21.2.2021 - Mit 58:81 gegen Ungarn hat Österreich am Sonntagabend auch das sechste und letzte Spiel in der Qualifikation zur EuroBasket 2022 (Gruppe F) verloren. Im zweiten Duell mit dem Nachbarn binnen 48 Stunden waren Rasid Mahalbasic, Marvin Ogunsipe und Bogic Vujosevic (je 10) die erfolgreichsten rot-weiß-roten Scorer in der „Bubble“ in Kiew.

Österreich hielt nach zehn Minuten noch eine knappe 18:16-Führung, danach übernahm der Gegner. Am Ende stand nicht nur die sechste, sondern auch die höchste Niederlage in der Qualifikation. Es war zudem die 43. im 59. Duell mit den Magyaren. 

Dem ÖBV-Team fehlte mit Thomas Klepeisz der Topscorer der Freitag-Partie - ebenfalls gegen Ungarn (81:83 n.V.). Valentin Bauer gab sein Quali-Debüt und schrieb mit drei Punkten erstmals in der Nationalmannschaft an. Für Erol Ersek bedeuteten sieben Zähler eine persönliche Bestleistung im Herren-Team. Neben Klepeisz war auch Renato Poljak nicht einsatzbereit. Er hatte in Kiew erstmals zum Kader gehört.  

EW

#eurobasketqualifiers #basketballrotweissrot

21.2.2021 - Österreich verpasst wieder EM (c) FIBA #basketballrotweissrot

EM-Chance nach Niederlage gegen Ungarn dahin

19.2.2021 - Österreich muss weiter auf die erste EM-Teilnahme seit 1977 warten. Ein 81:83 n.V. vs Ungarn am Freitagabend hat die ohnedies nur mehr kleinen Hoffnungen endgültig zunichte gemacht. Es war die fünfte Niederlage im fünften Spiel der Gruppe F. 

Thomas Klepeisz (21), Enis Murati (15) und Rasid Mahalbasic (14) waren die erfolgreichsten Scorer der Österreicher, die mehr als 30 Minuten lang geführt hatten. Das Ende war bitter. In der regulären Spielzeit kam Ungarn elf Sekunden vor der Sirene zum 75:75, in der Overtime bei noch zwölf Sekunden mit einem Distanztreffer zum Sieg. Österreichs letzter Angriff brachte nichts mehr ein. 

Topscorer Klepeisz übertraf als vierter aktiver Spieler im Nationalteam die Marke von 500 erzielten Punkten. Er hält nun bei 509.

Das letzte Gruppenspiel am Sonntag (19.00 Uhr MEZ, live in tvthek.ORF.at) ist nur mehr eine Pflichtaufgabe für Österreich. Die Nationalmannschaft, war mit großen Ambitionen in die Gruppe F gestartet. Die nächsten Bewerbsspiele wird die ÖBV-Auswahl in der zweiten Runde der Vorqualifikation zur Weltmeisterschaft 2023 bestreiten.

EW

#eurobasketqualifiers #basketballrotweissrot 

EuroBasket-Quali endet in Kiew

15.2.2021 - In einer "Bubble" in Kiew geht für Österreich am Freitag und Sonntag jeweils gegen Ungarn die Qualifikation zur EuroBasket 2022 zu Ende. Das Team von Raoul Korner hat nur mehr Außenseiterchancen.

Um nach bisher vier Niederlagen in der Gruppe F doch noch das Ticket zur Endrunde zu lösen, sind zwei Siege gegen die Magyaren notwendig. Zudem muss Ungarn am Donnerstag und Montag auch gegen Slowenien und die Ukraine verlieren. "Wir haben es nicht mehr selbst in der Hand", weiß der Teamchef. 

EW

#fibaeurobasketqualifiers #basketballrotweissrot

11.12.2020 - EuroBasket-Qualifikation: Österreich trifft am 19. und 21. Februar auf Ungarn (c) FIBA #eurobasketqualifiers #basketballrotweissrot

Qualifikation zur EuroBasket: Programm für Window 3 steht

11.12.2020 - Das Programm für das dritte und letzte Window in der Qualifikation zur EuroBasket 2022 steht. In der „Bubble“ in Kiew geht es für Österreich am 19. und 21. Februar jeweils gegen Ungarn. Zwei Siege sind "Pflicht“!

Dazu muss Ungarn auch gegen Slowenien (18. Februar) und Gastgeber Ukraine (22. Februar) verlieren 😅 Tritt alles ein, geht es für das ÖBV-Team zur EuroBasket 2022. Aufgegeben wird außer einem Brief nichts! In der neuen Europa-Rangliste haben Ungarn (21.) und Österreich (33.) jeweils einen Platz eingebüßt. 

EW

#eurobasketqualifiers #basketballrotweissrot

06.12.2020 - Die Qualifikation zur EuroBasket 2022 endet für Österreich in einer „Bubble“ in Kiew (15.-23.2.2021) #eurobasketqualifiers #basketballrotweissrot

30.11.2020 - Benedikt Güttl erzielte gegen die Ukraine 16 Pts (c) FIBA #eurobasketqualifiers #basketballrotweissrot

Ljubljana war für ÖBV- Herren keine Reise wert

30.11.2020 - Die „Bubble“ in Ljubljana ist für Österreichs Herren keine Reise wert gewesen. Sowohl gegen Gastgeber Slowenien (64:77) als auch gegen die Ukraine (67:70) setzte es Niederlagen. Die Chance auf ein Ticket bei der EuroBasket 2022 ist nach vier sieglosen Spielen praktisch dahin. Im Februar 2021 wartet noch zweimal Ungarn. 

Gegen das Team des amtierenden Europameisters Skowenien gerieten Rasid Mahalbasic und Kollegen schon vor der Pause vorentscheidend in Rückstand. 25:50 hieß es zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel gelang nur mehr Schadensbegrenzung. Bogic Vujosevic (22) war bester Werfer. Erol Ersek (S5) feierte sein Debüt im Herren-Team.

Nur etwas mehr als 19 Stunden nach der Schlusssirene der Partie gegen Slowenien ließen die Österreicher im Duell mit der Ukraine eine große Möglichkeit aus. Obwohl sich der Gegner 27 Turnover geleistet hatte, ging das Spiel 67:70 verloren. Eine Freiwurfausbeute von nur 57,7 Prozent (15/26) war ein Mitgrund.

Benedikt Güttl war mit einer persönlichen Bestleistung von 16 Punkten im Team erstmals auch Highscorer.

Ersek (4) schrieb zum ersten Mal als Werfer an.

Ebenfalls vier Zähler von Thomas Schreiner bedeuteten, dass der Rekord-Internationale nun der zweite Spieler nach Rasid Mahalbasic mit einem vierstelligen Score (1.001) in der Nationalmannschaft ist.

Um noch auf den EM-Zug aufzuspringen, braucht Österreich zwei Siege gegen Ungarn und muss zudem darauf hoffen, dass die Magyaren auch gegen Slowenien und die Ukraine verlieren. 

#eurobasketqualifiers #basketballrotweissrot 

23.11.2020 - Meeting der ÖBV-Herren vor der Abreise in die „Bubble“ nach Ljubljana (c) zVg #eurobasketqualifiers #basketballrotweissrot

Abreise in die "Bubble"

23.11.2020 - Die ÖBV-Herren sind am Montagnachmittag in die "Bubble" nach Ljubljana abgereist, wo die Qualifikation zur Eurobasket 2022 fortgesetzt wird. Am Samstag trifft das Team von Coach Raoul Korner auf Ungarn, am kommenden Montag zum Auftakt der Rückrunde in der Gruppe F auf die Ukraine. Spielbeginn ist jeweils um 17.10 Uhr, ORF Sport+ überträgt live. 

Von den ursprünglich 19 einberufenen Spielern stehen letztlich 13 zur Verfügung. Sämtliche COVID-Tests vor der Abreise waren negativ. 

ÖBV-Kader für die Spiele gegen Ungarn und die Ukraine:
Daniel Friedrich, Benedikt Güttl, Enis Murati (alle Swans Gmunden), Maximilian Hopfgartner (BK IMMOunited Dukes), Sebastian Käferle (UNGER STEEL Gunners Oberwart), Davor Lamesic (Raiffeisen Flyers Wels), Erol Ersek (FC Bayern Basketball II/GER), Rasid Mahalbasic (EWE Baskets Oldenburg/GER), Marvin Ogunsipe (Hamburg Towers/GER), Jozo Rados (Landstede Hammers Zwolle/NED), Bogic Vujosevic (Okapi BC Aalst/BEL), Bryce Douvier, Thomas Schreiner (beide ohne Verein).

EW

#eurobasketqualifiers #basketballrotweissrot

 

08.10.2020 - Die Qualifikation zur EuroBasket 2022 wird in Bubbles fortgesetzt #fibaeurobasket #basketballrotweissrot

Österreich setzt EM-Quali in "Bubble" in Ljubljana fort

08.10.2020 - Für Österreichs Herren geht die Qualifikation zur EuroBasket 2022 auf neutralem Boden weiter. Die November-Spiele vs Ungarn und Ukraine werden in Ljubljana stattfinden. Das FIBA Europe Board hat sich in Zeiten der Coronapandemie für "Bubbles" entschieden. 

Österreich wäre am 3. Spieltag zu Hause auf Ungarn getroffen. In Ljubljana gibt es für die Auswahl von Raoul Korner ebenso keinen Heimvorteil wie für das Team der Ukraine zum Auftakt der Rückrunde. 

Der genaue Spielplan in der slowenischen Hauptstadt steht noch nicht fest. Im Dezember will das Board von FIBA Europe die Austragungsorte für die Bubbles im Februar bekanntgeben. 

#fibaeurobasket #basketballrotweissrot

09.04.2020 - Weil Olympia 2020 wegen der Covid-19-Pandemie auf 2021 verschoben worden ist, hat auch die kommende EuroBasket einen neuen Termin. Die Europameisterschaft der Herren findet ebenfalls ein Jahr später statt. Neuer Termin: 1.-18. September 2022. Der FIBA geht es mit dieser Entscheidung u.a. darum, die Belastung der Spieler zu minimieren. Die Qualifikation zum Turnier, an der auch das österreichische HNT teilnimmt, wird im November fortgesetzt (c) FIBA #eurobasket #basketballrotweissrot

24.02.2020 - Davor Lamesic ist der zweite aktuelle HNT-Spieler neben Thomas Schreiner, der die dreistellige Marke an Einsätzen für Österreich erreicht hat. Er durfte das Jubiläum des „100ers“ in Koper vs Slowenien begehen. Lamesic lief erstmals im Sommer 2006 im Teamdress auf (c) Ernst Weiss #eurobasketqualifiers2021 #basketballrotweissrot

23.02.2020 - Österreich verliert in Slowenien nach einem heroischen Kampf mit 78:85. Bogic Vujosevic (18) ist auch in seinem zweiten Länderspiel der Topscorer. Marvin Ogunsipe (17) und Carlos Novas Mateo (13) verzeichnen jeweils persönliche Bestwerte im HNT. Nach zwei von sechs Spieltagen in der EM-Qualifikation kristallisiert sich heraus, dass der amtierende Europameister der unmittelbare rot-weiß-rote Konkurrent ums EuroBasket-Ticket sein könnte. Tabelle: Ungarn (4/2), Ukraine, Slowenien (je 3/2), Österreich (2/2) (c) FIBA #eurobasketqualifiers2021 #basketballrotweissrot

20.02.2020 - Bogic Vujosevic ist bei seinem Debüt im HNT mit 14 Pts der Topscorer, aber Österreich verliert zum Auftakt der EM-Qualifikation vor 2.100 Fans im Sportpark Graz 73:88 vs Ukraine. Nächster Gegner in der Gruppe F ist am Sonntag Europameister Slowenien (17.00, Koper, live ORF Sport +) (c) Ernst Weiss #eurobasketqualifiers2021 #basketballrotweissrot

20.02.2020 - Auf geht‘s, Burschen. Österreich startet um 19.30 Uhr im Sportpark Graz in die Qualifikation zur EuroBasket 2021. Gegen die Ukraine gibt es mehrere Premieren: Erstmals findet ein Basketball-Länderspiel an der Mur statt, Raoul Korner als Coach und der eingebürgerte Bogic Vujosevic geben ihre Debüts in der Nationalmannschaft. Dass Rasid Mahalbasic (Schulterprobleme) fehlt, ist ein Wermutstropfen (c) Ernst Weiss #eurobasketqualifiers2021 #basketballrotweissrot

04.02.2020 - Österreich muss zumindest in den ersten zwei Spielen der EuroBasket-Qualifikation auf Sylven Landesberg verzichten. Der Topscorer (31 Ppg) steht vs Ukraine (20.2., 19.30 Uhr, Raiffeisen Sportpark Graz) und Europameister Slowenien (23.2., 17.00 Uhr, Koper) nicht zur Verfügung (c) Mansoor Ahmed #eurobasketqualifiers2021 #basketballrotweissrot

Termine der Quali zur EuroBasket 2021

Gruppe F

20.02.2020 🇦🇹 vs 🇺🇦 (Graz, 19.30) 
23.02.2020 🇸🇮 vs 🇦🇹 (Koper) 
27.11.2020 🇦🇹 vs 🇭🇺
30.11.2020 🇺🇦 vs 🇦🇹
18.02.2020 🇦🇹 vs 🇸🇮
21.02.2020 🇭🇺 vs 🇦🇹

Die Top 3 der Gruppe fahren zur Endrunde 2021, deren Ausrichter 🇨🇿🇬🇪🇩🇪🇮🇹  sind. 

#hnt #eurobasket2021 #basketballrotweissrot

22.1.2020 - Am 20.2. (19.30 Uhr) starten Österreichs 🇦🇹 Herren in Graz (Raiffeisen Sportpark) vs Ukraine 🇺🇦 in die Qualifikation zur EuroBasket 2021. Marvin Ogunsipe hat eine Botschaft für Euch
🎥 Ernst Weiss
#hnt #eurobasket2021 #basketballrotweissrot

22.07.2019 - Blickrichtung EuroBasket 2021: Österreich trifft in der Qualifikation (Gruppe F) auf Titelverteidiger Slowenien, auf die Ukraine und auf Ungarn. Zwei Nachbarländer bedeuten, dass es zu diesen Auswärtsspielen keine langen Reisen geben wird. Der amtierende Europameister Slowenien ist Nummer fünf der kontinentalen Rangliste. Die Ulkraine und Ungarn, bei der Endrunde 2017 beide im Achtelfinale, finden sich auf den Plätzen zwölf und 21. Die "Mission 2021" beginnt im Februar kommenden Jahres (c) Ernst Weiss #eurobasket2021qualifiers #basketballrotweissrot

19.07.2019 - Die Setzlisten für die Auslosung der FIBA EuroBasket 2021 Qualifiers am Montag in München sind bestätigt. Auf Österreich warten in einer der acht Vierergruppen, aus den sich die jeweiligen Top 3 für die Endrunde qualifizieren, Teams aus den Töpfen 2, 3 und 6. Sollte Italien dabei sein, müsste die Mannschaft von Raoul Korner eine der beiden anderen Nationen (aus Pool 2 oder 6) hinter sich lassen, weil die Azzurri ebenso wie Deutschland, Tschechien und Georgien als EuroBasket-Ausrichter automatisch qualifiziert sind #eurobasket #basketballrotweissrot